Die Kommission fördert das Interesse von Jugendlichen an den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik). Sie trägt dazu bei, dem Mangel an gut ausgebildeten Fachkräften in gewissen Berufssparten zu begegnen.mehr

Bild: Zykwolf, stock.adobe.commehr

Vier junge Forschende auserkoren für das 71. Lindauer Treffen der NobelpreisträgerInnen

Vier junge Forscher aus der Schweiz, Philippe Schwaller, Vit Svoboda, Subhajit Pal und François Halloy, wurden für die Teilnahme am 71. prestigeträchtigen internationalen Treffen der NobelpreisträgerInnen Ende Juni 2022 in Lindau ausgewählt. Die Akademie der Naturwissenschaften Schweiz (SCNAT) wählt jedes Jahr die Kandidaten unter den jungen Forschern aus, die für den Schläfli-Preis nominiert wurden.

Lindau_Insel

Im Jahr 2022 verleiht die SCNAT den Prix Schläfli für die besten Doktorarbeiten in den Disziplinen Physik, Biologie, Chemie und Geowissenschaften. Die SCNAT hat aus den Bewerbungen für den Prix Schläfli Chemie die besten Forscherinnen und Forscher ausgewählt, die an dem Treffen in Lindau teilnehmen werden.
Vit Svoboda und François Halloy haben an der ETH Zürich, Philippe Schwaller an der EPF Lausanne und Subhajit Pal an der Universität Freiburg promoviert. Sie werden auf der Insel Lindau Robert Pollice treffen, der für das 71. Lindauer Treffen im Jahr 2020 ausgewählt wurde, das wegen der Coronavirus-Pandemie verschoben werden musste. Diese jungen Forscher werden am 71. Treffen der Nobelpreisträger in Lindau zusammen mit den besten Wissenschaftlern der Welt teilnehmen. Die Gewinner der Prix Schläfli 2022 werden Mitte Mai 2022 bekannt gegeben.

Kategorien

  • Nachwuchsförderung

Kontakt

Dr Anne Jacob
Akademie der Naturwissenschaften Schweiz (SCNAT)
Haus der Akademien
Postfach
3001 Bern